HYLI Organverfügung

Organverfügung

Eine Organverfügung ist eine schriftliche Erklärung, in der du festlegst, ob du nach deinem Tod Organe oder Gewebe spenden möchtest oder nicht.

Was-ist-eine-Organspende

Was ist eine Organspende?

Die Organspende ist ein wichtiges Mittel, um das Leben von Menschen mit schweren Erkrankungen zu verlängern oder zu verbessern.

Durch Transplantationen von Herz, Lunge, Leber, Nieren und anderen Organen können schwerwiegende gesundheitliche Einschränkungen behoben werden. Allerdings gibt es weltweit einen großen Mangel an Spenderorganen, weshalb jede Organspende von großer Bedeutung ist.

Warum du eine Organverfügung brauchst

Warum du eine Organverfügung brauchst

In Deutschland ist es so, dass du eine Entscheidung zum Thema Organspende treffen musst. Organe und Gewebe dürfen nur dann nach dem Tod entnommen und gespendet werden, wenn die verstorbene Person dem zu Lebzeiten zugestimmt hat. Wenn du weder in einer Organverfügung, noch in einem Organspendeausweis oder im Rahmen deiner Patientenverfügung etwas regelst, also keine Entscheidung vorliegt, dann müssen deine Angehörigen in deinem Sinne entscheiden. Und das führt schnell zu Konflikten und Unsicherheiten bei der Entscheidungsfindung. Es ist daher wichtig, dass du dich gut informierst und dich bewusst für oder gegen eine Organspende entscheidest.

Interessant is es auch zu wissen, das im Ausland andere gesetzliche Regelungen gelten. Verstirbst du im Ausland, so greifen die Regelungen des jeweiligen Landes, nicht die des Heimatlandes. Deshalb ist es ratsam, sich zum einen vor einem Auslandsaufenthalt über die dort geltende Regelung zu informieren. Zum anderen ist eine Organverfügung ratsam, egal ob du spenden oder nicht spenden möchtest. Denn nur so kannst du sicher stellen, dass genau deine Wünsche und Vorstellungen umgesetzt werden.

Es gibt leider immer noch zu wenig Organspender, weshalb die Wartezeiten für Transplantationen oft sehr lang sind. Jedes Jahr sterben viele Menschen, weil sie nicht rechtzeitig ein passendes Spenderorgan bekommen. Eine Organspende kann daher das Leben vieler Menschen retten oder verbessern.

hyli - Vorsorgevollmacht

Welche Voraussetzungen gibt es für eine Organspende?

Es gibt kein Höchstalter und auch nur ein paar Erkrankungen, die eine Organspende nach dem Tod ausschließen.

Die zwei wirklich aller wichtigsten Voraussetzungen für eine Organspende sind:

  1. die Zustimmung in Form einer Organverfügung, Organspendeausweis oder im Rahmen einer Patientenverfügung
  2. der unumkehrbare Ausfall der gesamten Hirnfunktionen ("Hirntod") ist bei der verstorbenen Person festgestellt worden.

Sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt, prüfen Ärztinnen und Ärzte im Einzelfall, ob der Gesundheitszustand eine Organspende zulässt.

Was bedeutet Hirntod

Was bedeutet "Hirntod"?

Hirntod bedeutet, dass wichtige Teile des Gehirns nicht mehr arbeiten und Funktionsfähigkeit des Hirns für immer verloren ist. Also der Zustand, in dem das Gehirn keine Funktionen mehr aufweist, die für das Leben notwendig sind, wie zum Beispiel die Atmung oder die Herzfunktion. Die medizinische Bezeichnung dafür ist „der unumkehrbare Ausfall der gesamten Hirnfunktionen“ oder „der irreversible Hirnfunktionsausfall.“ Beide Bezeichnungen bedeuten, dass der Mensch unwiderruflich verstorben ist.

Aber was passiert, wenn man Hirntod ist und Organe spenden möchte?

Beim Hirntod arbeitet das Gehirn nicht mehr – und führt seine Steuerungsfunktion nicht mehr aus. Der Tod eines Menschen ist nach neurologischen Kriterien eindeutig eingetreten. Nur mithilfe intensivmedizinischer Maßnahmen kann das Herz-Kreislauf-System künstlich aufrechterhalten werden. Das muss natürlich gemacht werden, damit die Organe weiter versorgt und entnommen werden können. Ohne die intensivmedizinischen Maßnahmen wie die künstliche Beatmung würde der Herz-Kreislauf-Stillstand schnell folgen und die Organe könnten nicht mehr transplantiert werden.

Der Hirntod ist der rechtliche Tod einer Person. Er ist die Voraussetzung dafür, dass Organspenden möglich sind, da nur bei einem Hirntod die Organspende ethisch und rechtlich vertretbar ist.

Der klinische Tod ist der Zustand, in dem das Herz aufgehört hat zu schlagen und keine Reaktionen mehr zeigt.

Hyli- Vorsogevollmacht Dashboard

Halte in deiner Organverfügung fest:

  • ob du fremde Organe annehmen möchtest, sobald du darauf angewiesen bist.
  • ob du deine Organe spenden möchtest, sobald du von zwei unabhängigen Ärzten (die später nicht an der Organentnahme beteiligt sind) für Hirntod erklärt wurdest.
  • ob du nur einige Organe oder Teile deines Gewebes spenden möchtest.
  • eine bevollmächtigte Person, die sich um deinen Willen kümmern kann, wenn du es nicht mehr kannst.

Eine Organverfügung muss immer mit Unterschrift vorliegen. Diese Unterschrift bieten wir digital an. Eine Beurkundung durch einen Notar ist nicht notwendig. Bitte bewahre das Original unterschrieben auf und wir raten dir weiterhin, der bevollmächtigten Person zu sagen, wo sich die Verfügung befindet.

HYLI - Geprüftes Dokument

Rechtssicherheit bei der HYLI-Organverfügung

Unsere Organverfügung haben wir gemeinsam mit dem Anwalt Lutz Arnold erstellt. Herr Arnold befasst sich seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge und Nachlass und ist auf diesem Gebiet ein absoluter Spezialist. Unsere HYLI-Organverfügung ist von seiner Kanzlei erstellt, geprüft und ohne Notar sofort wirksam.

cta-corner-right

Die Organverfügung ist eine Premium-Leistung von HYLI.

Für 29€ im Jahr kannst du das umfassende Angebot von HYLI nutzen.

cta-corner-right

FAQ

Hier findest du die uns am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Organverfügung

HYLI-User können unseren Anwaltsservice nutzen.

Jetzt anmelden